Am 4. November übernehmen in vielen unabhängigen Buchhandlungen Autorinnen und Autoren die Geschicke.

Sie signieren ihre Bücher, geben Buchtipps, empfehlen Bücher der Kollegen, Verpacken als Geschenk und machen die Buchhandlung an diesem Samstag zu ihrem Lieblingsort. Sie werden erzählen, welche Bücher sie besonders inspiriert haben und wie wichtig der Algorithmus der unabhängigen Buchhandlungen ist. Sie werden mit den Kunden von diesem ganz besonderen Ort schwärmen und ein tolles Zeichen für den unabhängigen Buchhandel setzen.

In der Buchkantine heißen wir Michel Bergmann herzlich willkommen!

Tango in Moabit

die neuen Termine: jeweils von 20 uhr bis 1 Uhr

 

TänzerInnen, Zuschauer und Zuhörerinnen sind herzlich zu unseren Tangoabenden eingeladen. Bei einer guten Musikanlage, einem sehr guten Holzfussboden und gepflegtem Ambiente in der Buchkantine.

Fridolin, als erfahrener DJ und Tango-Tänzer seit 25 Jahren, mit Schwerpunkt klassischem Tango und pikanten Akzenten aus Neo- und Nontango, gibt eine entspannte Atmosphäre zum Tanz, Gespräch, Essen und Trinken. Seine Musik soll anregen unterschiedliche Stimmungen tanzend auszudrücken: Von meditativ über energiegela- den bis derbsinnlich. Die Vielfalt und Tiefe der Tangoklassiker der 40er und 50er Jahre liebt er. Elegisch-orchestrale Tangos, Tangos mit Tempo bis zu den energiegeladenen Stücken von Canaro und Pugliese. Walzer, romantisch bis beschwingt, Foxtrott, spritzige Milongas und derbe Candom- bes. Insbesondere gibt er den TangosängerInnen seine Reverenz.

Wir freuen uns auf Euren Besuch! Tanzt mit oder schaut zu und genießt bei Essen und Trinken die Atmosphäre unserer Milonga.

 

Lesung am Freitag 17. November um 20 Uhr

Eintritt frei

Klaus Cäsar Zehrer

Klaus Cäsar Zehrer, geboren 1969 in Schwabach, ist promovierter Kulturwissenschaftler und lebt als freier Autor, Herausgeber und Übersetzer in Berlin. Er veröffentlichte u.a. zusammen mit Robert Gernhardt die Anthologie ›Hell und Schnell‹, das Standardwerk der deutschsprachigen komischen Lyrik. ›Das Genie‹ ist sein erster Roman.

Das Genie

Boston, 1910. Der elfjährige William James Sidis wird von der amerikanischen Presse als »Wunderjunge von Harvard« gefeiert. Sein Vater Boris, ein bekannter Psychologe mit dem brennenden Ehrgeiz, die Welt durch Bildung zu verbessern, triumphiert. Er hat William von Geburt an mit einem speziellen Lernprogramm trainiert. Durch Anwendung der Sidis-Methode könnten alle Kinder die gleichen Fähigkeiten entwickeln wie sein Sohn, behauptet er. Doch als William erwachsen wird, bricht er mit seinen Eltern und seiner Vergangenheit. Er weigert sich, seine Intelligenz einer Gesellschaft zur Ver­fügung zu stellen, die von Ausbeutung, Profitsucht und Militärgewalt beherrscht wird. Stattdessen versucht er, sein Leben nach eigenen Vorstel­lungen zu gestalten – mit aller Konsequenz.

»Die unglaubliche Lebensgeschichte von William James Sidis, Genie, Rebell und als Visionär seiner Zeit weit voraus. Klaus Cäsar Zehrer hat ein großartiges Buch geschrieben, so komisch wie klug und von überraschender Aktualität.«

Benedict Wells